[setup-security] Die Datei lib/site_conf.php ist noch beschreibbar, bitte auf 444 setzen. - The file /lib/site_conf.php is still writable, please change the rights to 444.
12. Juli - Tag 6 Tour von Schlauberg nach Hönbach (29 km) - www.grenzpate.de
.

12. Juli - Tag 6 Tour von Schlauberg nach Hönbach (29 km)

Autor: Eckhard 13.07.2015
grenzpate.de - Tag 6 - 12.07.2015
grenzpate.de - Tag 6 - 12.07.2015
grenzpate.de - Tag 6 - 12.07.2015
grenzpate.de - Tag 6 - 12.07.2015

Nach dem tollen Abend bei dem Nürnberger Fanclub wurde ich noch von Detlef und seiner Frau zum Frühstück eingeladen. Danach ging es weiter. Ich war super gelaunt und dachte "Jetzt läuft es gut".
Unterwegs habe ich noch 4 Radfahrer getroffen (Ein Mann mit seinen 3 Schwiegersöhnen, die jedes Jahr eine gemeinsame Radtour machen.) Die Schwiegersöhne waren von der Spendenaktion und meiner Wanderung begeistert und haben mir jeweils 5 Euro gegeben. Hey, ich habe jetzt 15 Euro, ich fühle mich reich...
Ich werde mir ein Vollkornbrot kaufen...

Aber nichts ist so beständig wie der Wandel. Aus dieser Euphorie kam Ernüchterung und Traurigkeit. Ich war wieder allein, habe auf der Tour keine Menschen getroffen. Ich fühlte mich so einsam, dass mir einige Tränen übers Gesicht liefen. Es war schon seltsam und auch schön, keine Ablenkung zu haben und die Traurigkeit zuzulassen. Natürlich ist das nicht mein favorisiertes Gefühlsleben...

Der Wandertag war ziemlich anstrengend und ich war abends körperlich und mental ausgelaugt. Die Beschaffung von Lebensmittel war ebenfalls sehr mühsam. Nach 2 Anweisungen ("wir geben nichts ...") habe ich von einem Ehepaar ein Stück Mönchen und von einem älteren Bauernpaar etwas Käse, Wurst und Brot bekommen.

Damit hatte ich für den Abend und den Morgen genug.
Ich wollte noch etwas weitergehen, als es anfing heftig zu regnen.

Also habe ich mein Zelt an einem Felsrand aufgebaut und dort geschlafen. Es hat heftig geregnet und die Sachen konnte ich auch am nächsten Morgen nicht trocknen...
Ich bin momentan in einem Loch, ich fühle mich so einsam. Eure Unterstützung durch Facebook oder den Spenden bauen mich aber wieder auf. Heute ist eine sehr anstrengende Etappe geplant mit vielen Höhenunterschieden.
Und regnen tut es auch, aber trotzdem: "Arsch hoch"

 

  • .
  • .