[setup-security] Die Datei lib/site_conf.php ist noch beschreibbar, bitte auf 444 setzen. - The file /lib/site_conf.php is still writable, please change the rights to 444.
20. August - Tag 45 Von Langenlesten nach Groß Zecher (34 km) - www.grenzpate.de
.

20. August - Tag 45 Von Langenlesten nach Groß Zecher (34 km)

Autor: Eckhard 22.08.2015
grenzpate.de - 20. August - Tag 45
grenzpate.de - 20. August - Tag 45
grenzpate.de - 20. August - Tag 45

Heute bin ich zusammen mit Thomas diese weite Strecke zum Schaalsee gegangen. Wir sind im zähen Hochnebel gestartet und im strahlenden Sonnenschein angekommen. Im Morgentau konnten wir die unzähligen Spinnennetze in der Natur sehen, eine unglaubliche Schönheit, die sonst nicht sehe. Die Strecke selbst war nicht besonders attraktiv, wir sind viel Landstraße gelaufen. Dafür hatten wir tolle Gespräche über das Leben der Natur und die unterschiedlichen Wege des Glücklichseins geführt. Und es gibt keinen Königsweg, jeder hat seinen eigenen. Weg.

Ich jedenfalls sehr erfüllt und glücklich mit meinem Leben und Weg. Es ist ein Luxus, diese Zeit für dieses Abenteuer zu nehmen und eine Partnerin an meiner Seite zu haben, die das unterstützt. Wir sind jetzt 6,5 Jahre zusammen und 2,5 Jahre verheiratet. Natürlich erleben wir auch alle Facetten der Partnerschaft.

Ich bin gespannt, wie wir uns nach den 7 Wochen wieder begegnen. Ist es wie vorher, haben wir uns geändert, wie wirkt diese Wanderung in unserer Beziehung? Denn auch Christine hat sich in dieser Zeit weiterentwickelt.

Thomas und ich sind gegen 17 Uhr am Zeltplatz angekommen, der direkt am See liegt. Wir haben uns abends eine Tütensuppe gekocht, da es auch auf vielen Campingplätzen mittlerweile keine Gastronomie oder Kiosk mehr gibt. Die mehrheitlichen Dauercamper bringen halt alles mit.

Die Nacht war unruhig, da eine Familie meinte, den kompletten Platz mit ihren Familiengeschichten zu unterhalten. Irgendwie scheint die Grenze für rücksichtsvolles Verhalten bei einigen Menschen ziemlich abgesunken zu sein. Das fällt mir auch stark auf, wenn ich in der Natur sehe, wievielt Müll dort entsorgt wird. Auf der anderen Seite war ich auch zu faul aufzustehen und den Mann auf die Nachtruhe hinzuweisen.

Aber ich bin dann doch eingeschlafen und heute Morgen um 6 Uhr aufgewacht. Die Nacht war kühl und durch den Morgentau im Zelt ziemlich feucht. Wir waren dann im See schwimmen und sind gegen 10 Uhr aufgebrochen. Ein neuer, wunderbarer Tag wartet auf mich, ich genieße das Leben. Es freut mich sehr, dass Thomas mich für 2 Tage begleitet und wir eine tolle Zeit haben.

Euer Grenzpate

  • .
  • .